Verbandsinformationen

Die Mitgliedschaften in Verbänden und Fachverbänden dienen der Ausbildung, Absicherung und dem Austausch von Sportlern – teilweise sportartübergreifend wie z. B. bei der Trainerausbildung. Wir haben uns als Verein in den folgenden Verbänden organisiert und nutzen dort unsere Mitsprache und deren Angebote intensiv.


Der Landessportbund NRW e.V. ist die größte Personenvereinigung in Nordrhein-Westfalen. Über seine Mitgliedsorganisationen sind ca. 19.500 Sportvereine mit ihm verbunden, die insgesamt etwa 5,1 Millionen Mitglieder zählen.
In den 19.500 Sportvereinen Nordrhein-Westfalens sind ca. 1,5 Millionen Menschen ehrenamtlich engagiert. Davon wiederum sind ca. 365.000 als Funktionsträgerinnen und Funktionsträger tätig.

Der DKV ist der einzige Fachverband für Karate in Deutschland, der von der Bundesregierung anerkannt ist. Die Förderung des Leistungssports und die damit verbundene Nominierung des Nationalkaders ist ein offizieller Auftrag.

Der DKV repräsentiert also die Bundesrepublik Deutschland im Ausland bei Länderkämpfen, Europa- und Weltmeisterschaften. Aus diesem Grund ist der DKV auch Mitglied in der vom IOC anerkannten World Karate Federation (WKF) und damit auch der Europäischen Karate Federation (EKF).

In der WKF sind sind weltweit nahezu 50 Millionen Karateka aus 167 Mitgliedsländern organisiert, in Deutschland fast 110.000 Karateka in über 2300 Vereinen.

Jeder DAN-Grad unseres Verbandes wird von den 167 Mitgliedsländern anerkannt. Unsere Mitglieder können an den Lehrgängen und Angeboten dieser Länder teilnehmen.

Da der DKV staatlich anerkannt ist, sind auch die Ausbildungswege des DKV entsprechend anerkannt. Ein Mitglied unseres Verbandes kann also neben seinen normalen Gürtelprüfungen auch den Weg des anerkannten Karate-Trainers gehen. Das reicht vom Erwerb der Übungsleiter-C-Lizenz bis zum Abschluß als Diplom-Karate-Trainer an der Sporthochschule Köln.

Darüber hinaus bietet der DKV ein vielfältiges Lehrgangsangebot für unterschiedlicheste Interessen im Leistungssport und Gesundheitssport an.

Einige unserer Mitglieder haben sich zusätzlich zu der Organisation in den oben genannten Fachverbänden nochmals tiefergehend spezialisert im Okinawan Kempo e. V.
Motivation und Ziel:
Seit Jahren beschäftigen sich Budokas damit, wie innerhalb des Deutschen Karate Verbandes noch mehr die traditionelle, klassische Kampfkunst verwirklicht werden kann. In vielen Gesprächen zeigte sich, dass dieses Anliegen auf großes Interesse stößt.
Der Okinawan Kempo e.V. hat es sich daher zum Ziel gesetzt, ein breit gefächertes Budo anzubieten. Im Mittelpunkt stehen hierbei die Kata, aus denen Elemente wie Grundschule, Kumite und Selbstverteidigung abgeleitet werden.